keyvisual.jpg

"Es ist immer so schwer,
wie man es sich macht..."

 

"Jeder Mensch hat einen Traum, ob er ihn kennt oder nicht. Etwas, das er von ganzem Herzen tun will, etwas, das er nach seinem ganzen Wesen nach sein möchte. Mein Traum ist gewissermaßen ein Meta-Traum: Ich will mein Leben verwenden, um andere Menschen zu öffnen: für das Leben - und damit für ihren eigenen Traum. Doch sind letztlich nicht alle echten, tiefen Träume von genau dieser Art? Ist es nicht so, dass jeder wahre Traum nicht nur in der Verwirklichung des Träumers selbst besteht, sondern immer auch in einem Geschenk an die Träume unserer Mitmenschen? Jedes echte Werk öffnet andere, berührt sie.

Jeder ist auf dem Weg zu seinem eigenen Traum, oder sollte es zumindest sein. Und das ist nicht egoistisch, denn jeder gelebte Traum ist zugleich ein Dienst an allen anderen. Jeder trägt die Verantwortung, seinen eigenen Weg zu gehen. Nicht zu warten, bis jemand kommt und sagt: "Jetzt leben wir Deinen Traum." Im Träumen heißt es jeder für sich und dadurch jeder für alle..."

Oli Baba

7. September 2005 0 Kommentare

Es ist ist noch kein Kommentar eingetragen worden.

Einen Kommentar schreiben